cropped-cropped-o_53204cf2da0251d4-0.jpg

WILLKOMMEN AN BORD DER CHOY FLOTTE.

Verschiedene Schiffe sind auf dem Meer unterwegs. Sie sind in Größe und Form sehr unterschiedlich. Sie bestimmen und halten selbstständig ihren Kurs, haben sehr verschiedene Besatzungsmitglieder, unterschiedliche Aufträge, Zielgruppen und Ausdrucksformen – ABER: sie verstehen sich als Teil einer großen Flotte.

EINE FLOTTE BRAUCHT EINE GEMEINSAME FAHRTRICHTUNG.

Die Choy Fahrtrichtung ist „Gottes Liebe Ausdruck zu geben in unserer Welt.“

Unser Kompass, der uns navigiert sind unsere drei Beziehungen: Wir lieben Gott, wir lieben einander, wir lieben die Welt. 

MOMENTAN SEGELN FOLGENDE SCHIFFE IN DER CHOY FLOTTE:

MIT DEN SCHIFFEN WOLLEN WIR:

 

JEDE FLOTTE BRAUCHT EINEN HAFEN.:

Dort kann neue Ladung aufgenommen und Kaputtes repariert werden. Außerdem können die Besatzungsmitglieder auftanken, auch damit die Mannschaften der Schiffe sich begegnen können. Hierzu dient uns der Choy Laden, der Choy Gottesdienst, names Base, die Choy Kleingruppen, das Choy Personal, der Choy AK und das Choy Committee, sie sind die Steuerungszentralen der Choy Flotte.

 

DER WIND IN UNSEREN SEGELN.

Zuerst nach dem Reich Gottes zu trachten, das war Jesu Lebensinhalt. Er brachte es in Worte und Taten zu den Menschen. Wo er ist, da ist das Reich Gottes.

Das Reich Gottes ist jetzt schon da (Mk 1, 15) und doch ist es noch nicht vollkommen. Jesus lehrt seine Schüler zu beten: “ … dein Reich komme …“. Wir leben in einer Zwischenzeit, in der das Reich Gottes schon mitten unter uns ist, aber noch warten wir darauf, bis die ganze Schöpfung unter Gottes Herrschaft lebt. Wir dürfen mit Gottes Eingreifen und Gegenwart rechnen. Beides ist uns nicht verfügbar. Wir leben in diesem Spannungsfeld.

Wir wollen Jesus nachfolgen und von ihm lernen. Wir wissen, dass wir als Menschen, die mit Jesus Christus unterwegs sind, lebenslang Lernende sind – wir sind nicht perfekt. Wir sind uns der Gnade Gottes bewusst und unserer Begrenztheit.

 

cropped-kronkorken_gruen_mehr1.png