CHOY Outdoor-Aktion – mit viel Wasser in der Wolfsschlucht

Wie auch im letzten Sommer wollten wir dieses Jahr eine Outdoor-Tour für alle anbieten. Ob Familien, Jüngere, jung gebliebene, CHOY-Kenner oder CHOY-Interessierte alle waren herzlich eingeladen.

Das ist doch das Gleiche, wie letztes Jahr!

Tatsächlich fing alles recht ähnlich an. Wir trafen uns an besagtem Sonntag um 15 Uhr auf dem Wanderparkplatz am Friedhof Ottenbronn, um die Wolfsschlucht zu entdecken. Durch die vielen Regenfälle der vergangenen Wochen wurde uns dort ein tolles, seltenes  Schauspiel geboten: rauschendes Wasser, kleine Wasserfälle und saftiges Grün, so haben wir die Schlucht im letzten Jahr nicht gesehen.

Wichtig war deswegen gutes Schuhwerk und Trittsicherheit. Gemeinsam durften wir erfahren, dass auch weiße Sneaker einer bekannten Marke als trittsicheres Schuhwerk dienlich waren. Nach einer kurze Vorstellungsrunde schlängelte sich eine bunte Gruppe, über mehrere Generationen, den Berg hinab. Anders als im letzten Jahr wollten wir die Schlucht von unten nach oben gehen. Dadurch konnten wir viele kleine Staustufen, Wasserfälle und Inseln entdecken.

Der höchste Steinmensch – fast schon Tradition bei der Outdoor-Aktion

In der Senke angekommen durfte der Wettbewerb um den schönsten Steinmann natürlich nicht fehlen. Nachdem die Unwetter, alle existierenden Türme zu Fall gebracht hatten, lag es an der CHOY-Outdoor-Aktion die ersten Grundsteine wieder neu zu setzen. Als die ersten Türme das Licht der Welt erblickten, machten wir uns an den Aufstieg. Es gab viele Möglichkeit um durch die Schlucht zu kommen: Mal auf Wegen am Bach entlang, manchmal durch das Unterholz und einige Mutige sogar direkt durch das Bachbett. Canyoning in Ottenbronn – eine ganz neue Erfahrung.

Oben angekommen gab es zum krönenden Abschluss mit Getränken und leckeren Melonen. Gemeinsam teilten wir als Gruppe, was wir soeben erlebt hatten, bis sich am Ende einige auf dem Heimweg oder den Weg ins CHOY zur Verabschiedung von Johannes machten. Wir sagen Danke an alle die dabei waren und hoffen auf ein Wiedersehen. Allerspätestens bei der nächsten Outdoor-Aktion.