Ein Update vom Living Room – Was ging seit den Sommerferien?

Mit dem Ende der Sommerferien im September, kehrte auch der Livingroom aus seiner Sommerpause zurück. Zur großen Freude von allen, war es wieder möglich sich live und in echt im Choy treffen zu können, um gemeinsam miteinander Zeit zu verbringen.

Für alle, die den Livingroom nicht kennen, noch kurz eine kleine Vorstellung: Der Livingroom ist ein Jugendkreis, der vor einigen Jahren aus dem Trainee heraus entstanden ist und sich über die Jahre entwickelt hat. Gemeinsam treffen sich alle Livingroomler einmal in der Woche im Choy, um gemeinsam Zeit zu verbringen, Bibel zu lesen, in bereichernden Austausch über Gott und die Welt zu kommen und um gemeinsam coole Sachen zu erleben. Dem ein oder anderen ist vielleicht das Projekt aus dem letzten Sommer bekannt, die Umgestaltung des Wohnzimmers im Choy oder auch der Stand am Weihnachtsmarkt.

Seit den Sommerferien war im Livingroom einiges los. Gestartet wurde mit einer Wanderung durch die Xanderklinge, die durch die anbrechende Dämmerung zu einem echten Erlebnis wurde. Passend zu St. Martin wurde zu einer kleinen Fackelwanderung aufgebrochen. Aber auch im Choyhaus wurde es dank einer Spielchallenge durch das ganze Haus nicht langweilig. Hierbei hatten die einzelnen Teams die Aufgabe, von einem virtuellen Bahnhof zum nächsten zu gelangen. Doch da das natürlich noch zu einfach ist, mussten erst noch die Gleise gekauft und das dafür benötigte Gold und die Kohle im Haus gefunden werden. Und nicht zu vergessen sind die einzelnen Teamchallenges an den Zwischenbahnhöfen, die manches Team an den Rand der Verzweiflung gebracht hat.

Aber auch im Livingroom geht es mal etwas ruhiger zu. So wurde gemeinsam gekocht, gebacken, Film geschaut oder ein Schuhkarton für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gepackt.

Doch ganz ohne stimmungsvolles Durcheinander und gute Laune geht es einfach nicht – aber genau das macht den Livingroom aus. Ein bunter Haufen voller wunderbarer junger Erwachsener, die Lust haben Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam im Glauben an unseren großartigen Gott zu wachsen.