Konfi-Filmnachmittag mit Filmemacher Bernd Umbreit

Gleich zu Beginn des neuen Jahres sammelte das CHOY im Althengstetter Gemeinderhaus alle Konfis des Gäus mit ihren Pfarrern, um einen Kino-Nachmittag der besonderen Art zu erleben: Zu Gast war der aus dem Bottwartal stammende Filmemacher Bernd Umbreit. Dieser zeigte seinen beeindruckenden Dokumentarfilm „Tour ins Ungewisse“ und erzählte von Erlebnissen und Gedanken hinter der ganzen Kulisse. Spannung pur für die Konfis.

Mit der „Tour ins Ungewisse“ portraitierte Umbreit die beieindruckende Handbike-Tour von 4 Tetraplegikern, die querschnittsgelähmt ab dem Halswirbelbereich 1100 Kilometer und 5500 Höhenmeter in 72 Stunden von Sonthofen bis Flensburg zurücklegen. Nonstop, Tag und Nacht, immer im Wechsel – Bernd, Jürgen, Christian und Jens. Drei Tag lang fahren sie gegen die Zeit und gegen das Wetter, gegen die Gefahren der Strecke und gegen die Schwierigkeiten, die ihnen ihr eigener Körper auferlegt. Vor allem aber gegen Vorurteile. Sie sind es gewohnt, sich durchzukämpfen. Der großen Versuchung Depression zu widerstehen. Und nie aufzugeben. Jetzt haben die vier also Großes vor.
Filmemacher Bernd und Heidi Umbreit hat diese Tour mit der Kamera begleitet und weiß viel Ergreifendes abseits der Bilder zu erzählen. Die Konfis lauschen vor und nach dem Film gebannt. In ihren je eigenen Konfigruppen denken sie mit ihrem Pfarrer über diese Erfahrung und solch ein Leben nach. Und damit auch über ihre eigene Erfahrungen und ihr eigenes Leben.

Seit rund 10 Jahren schon kommt es zu diesem besonderen Konfi-Nachmittag im Gäu. Er verdankt sich dem engen Kontakt, den Petra Böttinger zu Bernd Umbreit gesponnen hat. Da kann man ihr nur danken! 🙂