Weihnachten feiern mit Gemeinschafts- und Realschule

Mächtig was los in der Adventszeit – und CHOY mittendrin! Zuerst füllten am Mittwoch, 19.12., Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Althengstett den CHOY-Clubraum. Fritz gestaltete diese Gottesdienste und bewegte die Frage, was es eigentlich mit dem Schenken auf sich hat:

  • Wie gehe ich selber mit Geschenken um?
  • Welche liegen nach Erhalt nur herum, ohne Funktion?
  • Habe ich noch Augen für das Geschenk Gottes an mich zu Weihnachten?
  • Inwiefern ist Jesus Christus überhaupt ein Geschenk für unser Leben?

Natürlich durfte ein großes Geschenk dann auch nicht fehlen: Es wanderte durch die Reihen mit der Frage, gebe ich es weiter oder behalte ich es? Es fand sich immer jemand, der es für sich mitnahm… 🙂

Weihnachtsgottesdienst der Realschule Althengstett in Heumaden

Und Freitag, 21.12., ging das CHOY auf Exkursion: Steffen feierte mit der Realschule Althengstett in Heumaden den Schul-Weihnachtsgottesdienst. Hier spürte man gemeinsam den Engeln, ihrer Musik und den göttlichen Tönen nach. Steffen machte in seiner Predigt deutlich, wie sehr es auf unser Hören und Sehen ankommt – gerade in dieser lärmenden Zeit oder unter den eigenen Bluetooth-Kopfhörern:

  • Die Hirten hörten Engelsmusik und göttliche Töne, weil sie „Nachtwache“ hielten, also aufmerksam in die Nacht lauschten. So kann man dann auch überrascht werden!
  • Und sie bekamen eine seltsames Zeichen: ein „Kind in Windeln gewickelt“ – das kann man auch übersehen! Dieses Zeichen macht klar, dass Gottes Spuren oft gerade dort anzutreffen sind, wo ich einem angewiesenen, hilfsbedürftigen Menschen begegne. Bin ich dazu bereit?
  • Franziskus hatte ein Schlüsselerlebnis mit Gott, als er kranken, kraftlosen, langweiligen Menschen nicht länger auswich, sondern einem (Lepra)Kranken begegnete und diesem nahe kam: Hier stieß er auf Gott – und sein Leben wurde auf den Kopf gestellt… Ja, wir müssen uns immer wieder bücken, um Gottes Spuren in unserem Leben zu erfahren: hinunter zur Krippe, wo ein hilfloses Kind das Zeichen Seiner Nähe ist…

Engelsmusik wurde dann direkt im Anschluss gehört: Ein Teil des vierwöchigen Gitarren-Crashkurses, den Steffen zusammen mit dem Lehrer Tobias Mauer an der Realschule gab, spielte mutig vor großem „Publikum“ seinen ersten Song: „Swing low“ – der Applaus blieb nicht aus!